TOWN HOUSE GRADO

Ort: Mailand, Italien

Bauherr: Privat

Zusammenarbeit mit: Luca Piccinno 

www.atelierp.it

Tätigkeitsbereich: Entwurf, Detailplanung,   Ausführungsplanung, gestalterische Leitung

Zeitraum: 2013-2015

Das lange und schmale Grundstück wurde in verlassenem Zustand aufgefunden und gekauft: ein Wohnhaus auf der Strassenseite und eine kleine Werkstatt im privaten Hinterhof als Bestand.
 

Wie oft in Mailand versteckt ein kleines Tor einen unerwarteten Hof rückwärtig. 

Dieses "Entdeckungsgefühl" wurde zum Leitfaden des Projektes:

sobald man die enge Einfahrt verlassen hat öffnet sich ein gartenähnlicher Hof, welcher als äusserer Verbindungsraum zwischen den beiden Gebäuden gilt und gleichzeitig zum Kern des Projektes wird. 

Ingresso.jpg
3.jpg

Die Änderungen am Ursprungsgebäude hatten ein konfuses und unproportioniertes Gesamtbild ergeben, sodass die ersten Absichten des Projektes darin bestanden, ein Verbindungselement zu finden, welches fähig war die Ursprungsformen und - Merkmale des Wohnhauses kohärent mit den späteren addierten Elementen in einer Einheit zu verbinden.

Das originelle Wohnhaus wurde von den vielen addierten Elementen bereinigt und durch eine besondere und ortsübliche Putzoberfläche wieder erkennbar gemacht, während die Additionen, die danach kamen, erst in reinen und lesbaren Volumen vereinfacht und dann durch eine Kontrastfarbe aufgehoben wurden.

 

Das Untergeschoss, früher nur als Keller benutzt, wurde durch die Unterteilung des Hofes auf zwei verschiedenen Niveaus in eine Gartenwohnung umgebaut. Die Werkstatt konnte durch den Aushub und den Bau des Untergeschosses nicht gerettet werden, die Merkmale der 30-er Jahre, wie z.B. die gegliederten Fenster wurden jedoch auch in der Renovierung wieder aufgenommen. 

 

15.jpg
8.jpg

Das Hauptgebäude wurde mit 2 Wohnungen geplant. Beide Wohnungen werden vom äusseren Treppenhaus erschlossen und können somit unabhängig benutzt werden. Die erste Wohnung mit 4.5 Zimmern, ist als Maisonettewohnung gedacht mit dem Wohn- und Essraum im ehemaligen Untergeschoss mit privatem Hofbereich und die 3 Schlafzimmer auf der ersten Etage. 

Im 2. Geschoss wurde eine 3.5 Zimmer Wohnung vorgesehen, die von der grosszügigen Terrasse Richtung Süden profitiert und gleichzeitig als Überdachung des Einfahrtsbereich dient. 

Die ehemalige Werkstatt wurde als Arztpraxis umgebaut. Im Eingangsgeschoss befinden sich die Untersuchungsräume und die Arbeitsplätze mit Blick auf dem Hof. Im 1. Obergeschoss findet man eine kleine Küche mit Essbereich für die Mitarbeiter und den Zugang zur Terrasse, die als Dachgarten gestaltet wurde.  

Fotos: Francesco Scandinavo